Seit 1.9.2016 dürfen Hersteller und Importeure keine Halogenlampen mehr liefern, die niedriger als Effizienzklasse B sind. Betroffen von dem Verbot sind u.a. Hochvolt-Halogen-Spots GU10. Eine Ausnahme besteht für klare Halogenlampen mit den Sockeln R7s und G9. Sie dürfen weiterhin auf den Markt gebracht werden, auch wenn sie nur der Effizienzklasse C entsprechen.

Vielen Verbrauchern ist dieses Verbot scheinbar gar nicht bewusst, wie eine Befragung von Philips zeigt. Befragt wurden mehr als 5 000 Verbraucher in Deutschland und anderen Staaten der EU. In Deutschland waren 77 % nicht über das Verbot informiert. 29 % der Deutschen nahmen fälschlicherweise an, dass sich LEDs nicht auf ein ebenso warmes Licht dimmen lassen wie Halogenstrahler. Obwohl es in Deutschland die meisten LED-Nutzer gibt, ist dort die Tendenz, sich vor dem Inkrafttreten des EU-Verbots mit Halogenspots zu be- vorraten, am größten (24%). Beinahe ein Fünftel der Befragten glaubt, dass Hochvolt-Halogen-Spots energieeffizienter sind als die LED-Äquivalente. 

Quelle: www.philips.de

 

Beispiel einer alternativen Lösung:

Philips LEDspot 5W CorePro LEDspot für 3,95€ inkl. MwSt.